Verwaltungs- und Gewerberecht

Ihr Rechtschutz gegen unangemessenes Behördenhandeln

Abgabenrecht, Bauordnungsrecht, Bauplanungsrecht, Beamten‐ und
Dienstrecht, Schulrecht, Hochschulrecht aber auch Gewerberecht,
Gaststättenrecht, Ausländer‐ und Asylrecht u.v.m. Oft fühlt man sich
ohnmächtig gegenüber Ämtern und Behörden. Wir vermitteln im Streit mit den Behörden, übersetzen das Behördendeutsch in eine verständliche Sprache, helfen Ihnen, einen Antrag zu stellen und durchzusetzen, Leistungen oder Subventionen zu erhalten. Wir beraten Sie und führen für Sie Widerspruchs und Klageverfahren.

Wirtschaftsrecht, Gewerberecht
Wir unterstützen Sie zum Beispiel beim Durchführen eines
Genehmigungsverfahren für eine Gewerbeerlaubnis oder wenn Sie gegen eine Gewerbeuntersagung vorgehen möchten.

Sozialversicherungsrecht für Arbeitgeber
Sozialversicherungspflicht oder Freelancer? Zu teure Gefahrenklasse in der Berufsgenossenschaft? Wir verfügen in diesen Fragen über jahrelange Prozess‐ Erfahrung, die wir zu Ihrem Vorteil einzusetzen wissen.

Fachkräfteeinwanderung
Der Fachkräftemangel unseres Landes liegt in aller Munde. Sie haben eine Fachkraft aus dem EU‐Ausland oder aus einem Drittstaat gefunden oder sind selbst eine solche Fachkraft und benötigen Aufenthaltstitel, Arbeitserlaubnis oder Bescheinigung über das Daueraufenthaltsrecht? Wir unterstützen Sie!

Öffentliches Dienstrecht, Beamtenrecht
Wir unterstützen Beamte bei der Klärung von Problemen mit Ihrem
Dienstherren, bei Fragen zur Besoldung und Beförderung. Im Falle von
Dienstunfällen, bei Pflichtverletzungen und eingeleiteten Disziplinarverfahren, bei Personalauswahlverfahren, beim Nachweis von Eignung und Befähigung oder bei der Beurteilung fachlicher Leistungen treten wir für Ihre Interessen ein. Wir beraten Sie zum Rechtsschutz gegen dienstliche Beurteilungen, bei Beförderungen und sonstigen Auswahlentscheidungen, bei Rückforderungen überbezahlter Bezüge, bei Fragen zum Eintritt in den Ruhestand und zur Beamtenversorgung.

Hochschul‐, Prüfungs‐ und Schulrecht
Auf dem Gebiet des Hochschul‐, Prüfungs‐ und Schulrechts treten wir – zum Beispiel für den Fall einer Examensanfechtung, bei der Ablehnung eines Studienplatzes oder einer Studienplatzklage – für Ihre Interessen ein.

Kindergartenrecht
Wir unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihres Anspruchs auf einen Kita‐Platz.

Kommunalrecht, Straßen‐ und Wegerecht, Erschließungsbeitragsrecht
Wir vertreten Ihre Interessen in allen Rechtsstreitigkeiten in Sachen
Abgabenrecht, bei Kommunalabgaben und Verwaltungsgebühren – zum
Beispiel bei den Themen Müllbeseitigung, Kindergarten, Abwasser oder
Hundesteuer.

Bauordnungsrecht
Wir prüfen die Genehmigungsfähigkeit Ihres Bauvorhabens und unterstützen Sie im Baugenehmigungsverfahren.

Umwelt‐ und Naturschutzrecht
Wir beraten und vertreten Sie in allen Fragen des Umwelt‐ und
Naturschutzrechts – zum Beispiel bei Fragen zur Vermeidung oder Beseitigung von Umweltschäden, bei Fragen zum Immissionsschutz, zum Abfall‐ oder Wasserrecht.

SIE HABEN EINE FRAGE? Dann schreiben Sie mir einfach eine E-Mail.

RA Mariyana Marinova

RA Mariyana Marinova, LL.M.

MEHR ZUM THEMA

Sozialversicherungspflicht der Pflegekräfte: angestellt oder selbständig?

Wann gilt eine Pflegekraft als sozialversicherungsfrei? Sind die staatlich anerkannte Altenpflegerinnen, die auf Vermittlung diverser Agenturen als Pflegekraft für verschiedene Pflegeeinrichtungen oder für einen ambulanten Pflegedienst tätig sind, angestellte oder selbständig? Das Bundes­sozial­ge­richt hat sich in mehreren Urteilen im Juni 2019 mit den sozialversicherungsrechtlichen Status von Honorarärzten und Pflegekräften im Krankenhaus befasst. In drei Verfahren […]

Weiterlesen…

Fachkräfteeinwanderung: die gesetzlichen Erleichterungen für ausländische Fachkräfte treten bald in Kraft, ist Ihr Unternehmen vorbereitet, wettbewerbsfähig und zeitgemäß?

Im Juni 2019 wurde das Fachkräfteeinwanderungsgesetz vom Bundestag beschlossen, die neuen Regelungen treten voraussichtlich Anfang 2020 in Kraft. Das Gesetzt schafft die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine gezielte, an den Bedarfen orientierte Steuerung und Stärkung der Fachkräfteeinwanderung aus Drittstaaten. Es ist die Folge der erklärten migrationspolitischen Gesamtstrategie der Bundesregierung, auf den erkannten wirtschaftlichen Bedarf an qualifizierten […]

Weiterlesen…

Frist zur Beantragung von Baukindergeld wurde auf 6 Monate verlängert

Das Baukindergeld stellt eine staatliche Förderung dar, die 2018 in Deutschland eingeführt wurde. Mit dem Baukindergeld wird in Form eines Geldzuschusses den erstmaligen Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum oder den erstmaligen Neubau für Familien und Alleinerziehenden mit Kindern gefördert. Die Anträge sind ausschließlich bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Bankengruppe zu stellen. Die bisherige Abgabefrist von […]

Weiterlesen…

Verbot der kurzzeitigen Vermietung einer Eigentumswohnung nur mit Zustimmung aller Wohnungseigentümer möglich

Die kurzzeitige Vermietung von Wohnungen als Ferienwohnung ist auch in Berlin ein Problem. Kritisch wird es vor allem dann, wenn sich die Wohnung in einer Eigentumswohnanlage befindet. In einem solchen Fall hat der Bundesgerichtshof am 12.04.2019 entschieden, dass das Verbot der kurzfristigen Vermieter einer Eigentumswohnung durch die Wohnungseigentümer der Zustimmung aller Wohnungseigentümer bedarf. Im vorliegenden […]

Weiterlesen…

Bauen & Immobilien: Mieter vs. Bauaufsicht bei Verstoß gegen formelles Baurecht

OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 27.07.2018 – 10 B 850/18, zitiert nach NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW) In einem in Nordrhein-Westfalen spielenden Fall hat die Bauaufsichtsbehörde einer Mieterin unter Androhung eines Zwangsgeldes und unter Anordnung der sofortigen Vollziehung untersagt, ihre Wohnung im zweiten und dritten Geschoss eines Gebäudes zu nutzen. Dagegen ging die Mieterin vor und beantragte die […]

Weiterlesen…

Genehmigung zur Zweckentfremdung ist zu erteilen, wenn Ersatzwohnraum geschaffen wird

Für die zeitweise Vermietung von Wohnraum für Ferienzwecke ist eine Ausnahmegenehmigung nach dem Berliner Zweckentfremdungsverbot-Gesetzt zu erteilen, wenn in einem anderen Bezirk Ersatzwohnraum gebaut wird, der den Verlust von Wohnraum ausgleicht. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin in seinem Urteil vom 15.11.2017 – VG 6 K 594.17- entschieden. Geklagt hat Eigentümer einer 67 qm großen 3-Zimmer-Dachgeschosswohnung […]

Weiterlesen…

Beihilfefähigkeit vorsorglicher Maßnahmen in Fällen erhöhten Erkrankungsrisikos

Ein Beihilfeanspruch besteht auch für über Früherkennungsmaßnahmen hinausgehende vorsorgliche ärztliche Eingriffe, wenn die konkrete Gefahr einer schwerwiegenden Gesundheitsschädigung besteht, so jüngst das Bundesverwaltungsgericht in seiner Entscheidung vom 28. September 2017 (5 C 10.16). Allerdings müssen die zu erwartenden Folgen so schwer sein, dass dem Betroffenen nicht zuzumuten ist, dem Geschehen seinen Lauf zu lassen und […]

Weiterlesen…

Dienstjubiläum der Landesbeamten in Berlin und Brandenburg, §75a LBG

Seit dem 01. Januar 2016 erhalten Beamtinnen und Beamte des Landes Berlin zur Honorierung treu geleisteter Dienste wieder eine Jubiläumszuwendung und eine Dankurkunde von ihrem Dienstherrn. Durch Einfügen des § 75a in das Landesbeamtengesetz (LBG) Berlin werden die Modalitäten für Beamte, die ihr 25-, 40- oder 50-jähriges Dienstjubiläum begehen, geregelt. Einen Anspruch auf die Dienstjubiläumszuwendung […]

Weiterlesen…

Einstellung in den Polizeivollzugsdienst trotz Nichtbestehens der gesundheitlichen Eignungsprüfung

Das Scheitern an der polizeiärztlichen Untersuchung bedeutet nicht zwangsläufig das Ende des Weges hin zum Traumberuf Polizist. Zahlreich haben Klagen auf Verpflichtung zur Einstellung in den Polizeivollzugsdienst Erfolg, weil Maßstäbe fehlerhaft angelegt oder Krankheitsbilder standardisiert eingeordnet werden, polizeiärztliche Beurteilungen nicht dem aktuellen Stand der Wissenschaft entsprechen oder körperliche Einstellungsvoraussetzungen nicht hinreichend begründet sind (vergleiche: VG […]

Weiterlesen…

Dienstunfall eines Beamten – auch bei vorzeitigem Entlassen in den Feierabend und in Toilettenräumen

Ob der von einem Beamten erlittene Unfall als Dienstunfall klassifiziert werden kann oder nicht, ist von großer Bedeutung. So hat der Beamte bei Vorliegen eines Dienstunfalls gegen seinen Dienstherrn Ansprüche auf zahlreiche Leistungen der Unfallfürsorge. Nach dem Beamtenversorgungsgesetz liegt ein Dienstunfall dann vor, wenn es sich um ein auf äußerer Einwirkung beruhendes, plötzliches, örtlich und […]

Weiterlesen…